Ein Wasserbett kaufen

Ob als medizinische Therapie oder Luxusobjekt – wer heute ein Wasserbett kaufen möchte, tut das aus verschiedenen Gründen. Der Wichtigste jedoch ist die Hoffnung auf einen guten, erholsamen Schlaf. Doch welches Wasserbett ist das Richtige?

Hardside oder Softside

Bei einem Hardside Wasserbett wird die mit Wasser gefüllte Matratze innerhalb eines harten, meistens hölzernen, Rahmens gehalten. Die eigentliche Matratze hat deshalb selbst keine Struktur. Der große Vorteil der Hardside Wasserbetten ist der niedrigere Anschaffungspreis. Der Nachteil ist allerdings die unkonventionelle Größe. Passende Spezialbettwäsche muss extra erworben werden.

Bei einem Softside Wasserbett ist die eigentliche mit Wasser gefüllte Matratze nur mit einer extra Schicht aus Schaumstoff und Vinyl bedeckt, um die benötigte Belastbarkeit zu gewährleisten. Daher gibt es sie in vielen verschiedenen Größen und sie passt zu jeder Inneneinrichtung. Auch kann handelsübliche Bettwäsche benutzt werden. Aber da der Herstellungsaufwand größer ist, kostet eine Softside Matratze mehr als ein Hardside Wasserbett.

Beruhigt oder unberuhigt

WasserbettAuf einem Wasserbett kann man nicht seekrank werden, aber etwas Bewegung ist nicht nur möglich, sondern oft auch erwünscht. Manche mögen es jedoch eher ruhig (beruhigt), andere dagegen lieben etwas mehr Wellen (unberuhigt). Ob und wie sehr sich die mit Flüssigkeit gefüllte Matratze bewegt, hängt vom verarbeiteten Dämpfungsvlies ab. Wer das eigentliche Schlafgefühl eines Wasserbettes erleben möchte, sollte eine Matratze ganz ohne Dämpfungsvlies wählen. Dabei liegt der Schläfer praktisch direkt auf dem Wasser der Matratze und erlebt Nachschwingzeiten von bis zu 15 Sekunden. Ganz ohne Nachschwingzeiten, und somit völlig beruhigt, lässt es sich auf einer Matratze mit bis zu 40 % Dämpfungsvlies schlafen. Auch hier gilt, je mehr Dämpfungsvlies verarbeitet werden muss, desto höher der Anschaffungspreis.

Zubehör und zusätzliche Kosten

Da jedes Wasserbett von unten beheizt werden muss, sollten die langfristigen Heizkosten bei der Anschaffung auch eine Rolle spielen. Generell sind in diesem Punkt Softside Wasserbetten langfristig günstiger. Auch sollte die Flüssigkeit (Wasser oder Gel) regelmäßig erneuert werden. Dafür werden spezielle Düsen und Schläuche benötigt. Eine Grundausstattung für kleine Reparaturen ist ebenfalls praktisch. Für die Reinhaltung der Flüssigkeit eines Wasserbettes von Bakterien und Parasiten wird spätestens alle 12 Monate ein spezieller Konditioner notwendig.

Ein Wasserbett kaufen kann heute jeder, fast überall. Mit regelmäßiger Pflege ist ein ganz besonderes Schlaferlebnis für viele Jahre garantiert. Die durchschnittliche Lebensdauer einer qualitativ hochwertig verarbeiteten gefüllten Matratze liegt heute bei einigen Jahrzehnten.

Foto: ryanking999 / 123RF Stock Foto

Related Post